Unser Besuch im Technikland

Wir fuhren mit Bus, Straßenbahn und U-Bahn ins Industriemuseum an der Tafelhalle. Dort nahmen uns drei Studenten der Universität in Empfang und zeigten uns die ersten Versuche. Die Mädchen bauten verschiedene Brücken, die Jungs probierten die zentrale Funkuhr Deutschlands aus. Dann durften wir selber an die einzelnen Stationen gehen. Besonders gut gefallen haben uns diese Stationen:

Die Carrerabahn, die wir selbst mit Muskelkraft auf Trimmrädern antreiben mussten.

Der Flaschenzug, mit dem wir uns selbst in die Höhe heben konnten,

Die Farbspiele, die sich wie von Zauberhand durch Wasser auf Filterpapier zeigten.

Das Computerspiel, bei dem man Brücken konstruieren konnte. Toll war auch die echte Brücke aus Bauklötzen, auf der man tatsächlich stehen konnte.

Eine Roboterhand, die wir durch 16 verschiedene Knöpfe steuern konnten und dabei einen Tischtennisball ins Tor bringen sollten.

Beim Verlassen des Museums trafen wir glücklicherweise noch auf einen Lebkuchenstand, der uns mit ofenfrischen Lebkuchen versorgte.